Gulet im Türkische Riviera-Lexikon

Gulets sind landestypische Motorsegler, die zwischen 18 und 32 Metern lang sind und ganz und gar aus Holz bestehen. Sie verfügen über mehrere Kabinen, Toiletten und Duschen und sind nicht nur großzügig gebaut, sondern auch noch sehr gemütlich. Mit einem Gulet kann man sich an der Türkischen Riviera auf eine sog. „Blaue Reise" begeben denn die Schiffe fahren entweder in Tagestouren oder auch in mehrertätigen Fahrten an der Türkischen Riviera entlang.

Mit dem Gulet an der Türkischen Riviera entlang

Ohne Frage ist eine Wochenkreuzfahrt mit einer Gulet das Highlight für den Tourismus, aber eher für diejenigen geeignet, die lieber das offene Meer dem Strand vorziehen. Allerdings gibt es kaum eine andere Möglichkeit an der Türkischen Riviera, bei der man sich besser erholen kann. Je nach Baurat finden auf einer Gulet zwischen zwölf und 20 Personen Platz. Neben den Räumlichkeiten für die Gäste verfügt eine Gulet über eine Bar mit einem angeschlossenen Salon. Zur Crew gehört natürlich der Kapitän und ein Koch sowie ein Bootsmann und einiges an Personal. Allerdings darf man eine Tour mit einer Gulet nicht mit einer Kreuzfahrt mit einem großen Schiff vergleichen, denn auch wenn das Personal noch so bemüht ist, den Touristen die Wünsche von den Augen abzulesen, ist alles ein wenig einfacher gestrickt. Um für Besichtigungen an Land zu gelangen, hat eine Gulet immer auch eine kleines Beiboot. Das Schöne an einer solchen Tour ist, dass die Kulisse jeden Tag wechselt, denn kaum eine anderer Küstenstreifen ist so vielseitig wie die Türkische Riviera. Ein Gulet ankert, sobald es etwas zu Essen gibt, man sich zu Bett legt oder aber auch einfach um ein wenig im Meer zu schwimmen.


Hauptseite | Impressum