Kemer im Türkische Riviera-Lexikon

Kemer ist ein sehr moderner Badeort an der Türkischen Riviera, der rund 40 Kilometer in westlicher Richtung von der Stadt Antalya befindet. In den letzten Jahren hat sich Kemer zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt, was u.a. an den traumhaften Buchten und dem modernen Yachthafen liegt. Zudem kann man in Kemer wunderbar shoppen gehen, denn hier gibt es eine große Anzahl von Textilboutiquen, Geschäften des Kunstgewerbes und auch Gold- und Teppichhändler findet man hier praktisch an jeder Ecke. Zudem findet man in der Innenstadt viele moderne Arkadengänge mit gemütlichen Cafes, in denen man entspannen und einfach nur genießen kann. Früher war Kemer ein ganz kleiner Fischerort, hat sich aber aufgrund des steigenden Tourismus immer mehr zu einer Bettenhochburg entwickelt. Im Rahmen des Süd-Antalya-Tourismus-Forschungs-Projekts wurde die Region seit den 1980er Jahren ganz geplant entwickelt. Man legte eine Kanalisation an, baute Straßen und versuchte, die Betonierung der Strände komplett zu verhindern. Nur noch an wenigen Ecken der Stadt kann man die Ursprünglichkeit bemerken. Die meisten Hotels sind recht groß und befindet sich direkt an der Küste, mit Blick aufs Meer. Dahinter befindet sich das Beydaglan-Gebirge, mit Gipfeln bis zu 3000 Metern. Das Gebirge steht unter Naturschutz, kann aber besichtigt werden und bieten viel Raum für ausgedehnte Wandertouren. In den letzten Jahren hat sich auch das Hinterland weiter entwickelt und wurde touristisch erschlossen. Hier kann man einmal richtig erleben, wie der Alltag der Türken aussieht, denn hier hat man sich viel von seiner Ursprünglichkeit beibehalten. Allerdings bewegt sich das bunte Treiben der Besucher eher am Strand, der rund einen Kilometer lang ist.


Hauptseite | Impressum