Strände im Türkische Riviera-Lexikon

Strände in Antalya

Wer nicht auf Sightseeing und Aktivurlaub steht und lieber die Vorzüge eines Strandurlaubs genießen möchte, der ist an der Türkischen Riveria, und besonders in Antalya genau am rechten Ort. Hier gibt es traumhafte Strände, wie den Konyaalti Strand, der sich im Westen von Antalya befindet und ein frei zugänglicher Strand ist. Er reicht von der großen Serpentine bis hin zum Handelshafen und ist rund acht Kilometer lang. Der Konyaalti Strand ist auch bei den Einheimischen sehr beliebt, denn mit einer großen Auswahl an Standcafes und Bistros kann man es sich hier gut gehen lassen. Die wohlhabenden Einheimischen und Urlauber sowie alle die „in" sein wollen, treffen sich im großen Beach Park Antalya. Hier wird mit zahlreichen internationalen Restaurants und Bars sowie sehr nobeln Strandabschnitten alles geboten, was das Herz begehrt. Zwölf Kilometer von Antalya in östlicher Richtung befindet sich der Lara Strand, der über ganz feinen Sand verfügt. Teilweise ist der Strand 300 Meter breit und erstreckt sich auf einer Länge von zehn Kilometern. Mehr als 20 unterschiedliche Beachbars und Restaurants verwöhnen die Gäste mit allerlei kulinarischern Leckereien. Absolutes Highlight ist hier das Bungee-Jumping direkt am Strand, bei dem man sich aus 40 Metern Höhe in die Tiefe stürzen kann. Am Abend ist hier ebenfalls eine Menge los, denn mit Life-Konzerten von türkischen Superstars und einen großen Einkaufszentrum kommt in Lara niemals Langeweile auf. Einer der schönsten Strände ist der Marmara Antalya, der aber leider ein Privatstrand ist und nur über das Marmara Hotel erreicht werden kann. Der Strand ist hier zwar nicht groß, bietet aber aufgrund der wunderbaren Aussicht, alles was zu einem Strandurlaub gehört.

Strände in Kemer und Umgebung

In Kemer und der nähren Umgebung gibt es unheimlich viele Strände, die allesamt traumhaft sind und zum Baden förmlich einladen. Allerdings sind die meisten Strände Kiesstrände, sodass das Burgenbauen etwas mühseliger ist oder leider ganz ins Wasser fällt. Dafür sind die Strände sehr sauber und das Wasser ist glasklar. In der Moonlight Bucht in Kemer und in der Bucht von Phaselis lagert sich hin und wieder etwas Sand ab, sodass man hier Glück haben kann. Die Hotels an den übrigen Stränden lassen aber immer wieder mit großen LKWs Sand an den Strand karren, um es den Besuchern so angenehm wie möglich zu machen. Allerdings bleibt der Sand nur bis zum November liegen, denn wenn die Herbststürme kommen, dann ist es vorbei mit der Sandstrandpracht. In den Sommermonaten sollte man beachten, dass sich die Kiessteine sehr kräftig aufheizen und man kaum barfuss über sie hinweg ins Wasser gehen kann. Badelatschen und Schuhe für Kinder sind damit ein absolutes Muss. Zudem tut eine dicke ISO-Matte ihre Dienste, denn mit dünnen Strohmatten oder gar einem Handtuch kann man kaum am Strand liegen. Alternativ kann man auch eine der Strandliegen mieten, die allerdings recht teuer sind und nur für Hotelgäste kostenlos zur Verfügung stehen. An den verschiedenen Ständen wird den Besuchern so einiges geboten, denn hier kann man an den Strandbars das ein oder andere Erfrischungsgetränk zu sich nehmen oder aber auch die vielen Wassersportarten ausprobieren. Das Angebot reicht von Wasserski fahren, über Bananaboot fahren bis hin zu Tauchen und Schnorcheln. Auch Parasailing wird hier direkt am Strand angeboten.

Strandurlaub in Side

Neben sehr vielen attraktiven Sehenswürdigkeiten bietet Side mit zwei langen Strandabschnitten viel Gelegenheit zu einem traumhaften Strandurlaub und zieht Jahr für Jahr Tausende von Besuchern an. Die beiden Strandabschnitte unterscheiden sich sehr von einander, sodass jeder Urlauber, mit den unterschiedlichsten Ansprüchen, hier in Side auf seine Kosten kommen kann. Der Strand im Westen von Side besteht zum größten Teil aus Abschnitten, die zu einem der vielen Hotels gehören. Die Strandabschnitte wurden in den letzten Jahren von den Hoteliers ganz individuell und liebevoll gestaltet. Die überaus sauberen Strände sind allerdings lediglich für die jeweiligen Hotelgäste bestimmt. Das kommt vor allem Personen zugute, die den Trubel lieber meiden. Ganz im Gegenteil dazu erstreckt sich der Strand im Osten von Side in einer antiken Kulisse. Hier tummeln sich sehr viele Badegäste und Tag für Tag gibt es neues Gedränge mit Liegen und Handtüchern, um einen schönen Platz zu ergattern. Am Ostsrand gibt es sehr viele Strandbars, die in der Hauptsaison oftmals derart überfüllt, dass Urlaubern die Lust vergeht sich anzustellen. Personen, die diesem Getummel ganz aus dem Wege gehen wollen haben noch die Möglichkeit den Kücük Plai zu besuchen. Es handelt sich hierbei um eine sehr bescheiden, fast unangelegte Strandfläche, die aus genau diesem Grund auch eher gemieden wird. Hier liegen nur wenige Sonnenanbeter im Sand, dass dann aber meisten den ganzen lieben langen Tag. Allerdings kann man sich hier auch sportlich betätigen, denn hier gibt es ein gutes, einladendes Sportangebot, wie Beachvolleyball und Wasserski. Zudem kann man hier Bananaboot fahren und im Meer Schnorcheln gehen.



Hauptseite | Impressum